Menu

Karikaturenausstellung von Horst Huchthausen im Neuen Schauspielhaus

500.000 Karikaturen

Huchthausen-Sammlung wurde erstmals bei einer Vernissage im Neuen Schauspielhaus der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Für Oliver Huchthausen war es bis zu seinem Auszug aus seinem Elternhaus ein täglich wiederkehrendes Bild: Sein Vater Horst Huchthausen sitzt in der Stube, vor ihm ein Stapel an Zeitungen und Zeitschriften, aus denen der Berufsschullehrer Karikaturen ausschneidet.

Länge: 20.24 Min.

In einem Zeitraum von 60 Jahren (1954 - 2014) wurden so rund 500.000 Karikaturen zusammengetragen - "genaue Zahlen", sagt Sohn Oliver "sind nicht bekannt. Es fehlt eine Übersicht." Die Sammlung des Uelzener Berufsschullehrers ist zweifelsohne eines der weltweit größten Archive deutschsprachiger Karikaturen.

Im vergangenen Jahr hatte die Familie Abschied nehmen müssen von Horst Huchthausen, der - so Sohn Oliver - "immer im Stillen werkelte". Der Karikaturen-Nachlass füllt ganze Etagen des Elternhauses.

Die ausgeschnittenen Karikaturen wurden, sortiert nach Künstlern und Jahren, von Horst Huchthausen in kleinen Bänden archiviert. "Es müssen dafür hunderte Liter Klebstoff geflossen sein", so Sohn Oliver, der sich fragt, was aus dem Nachlass werden soll. Huchthausen Junior hofft, eine öffentliche Einrichtung oder eine Privatperson zu finden, die oder der die Sammlung komplett übernimmt, damit sie erhalten bleibt.

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.