Menu

Bürgerinformationsveranstaltung zum Förderprogramm "Altstadt mit Zukunft"

Mit Ihnen können wir alles schaffen

Foto: Stadt Uelzen; Interessierte Bürger bei der Informationsveranstaltung

Klare Signale setzten sowohl die Immobilieneigentümer der Uelzener Innenstadt als auch die Stadtverwaltung im Rahmen der Bürgerinformationsveranstaltung zum Förderprogramm "Uelzen 2025-Altstadt mit Zukunft" am vergangenen Donnerstagabend. Mit ihrem zahlreichen Erscheinen und aufmerksamen Rückfragen zeigten die Anlieger Interesse an diesem Städtebauprogramm, das mithilfe von Zuschüssen private Modernisierungen und Sanierungsmaßnahmen am erhaltenswerten und denkmalgeschützten Gebäudebestand in der Uelzener Innenstadt vorantreiben möchte. Die Verwaltung wiederum machte deutlich, dass sie, gemeinsam mit dem noch auszuwählenden Sanierungsträger, all denjenigen mit Rat und Tat zur Seite stehen wird, die das Programm nutzen möchten und sich somit vorbildlich für eine traditionsbewusste und doch moderne Innenstadt einsetzen.

Sowohl Bürgermeister Jürgen Markwardt als auch Stadtbaurat Karsten Scheele-Krogull bedankten sich bei den rund 70 interessierten Zuhörern für ihr Kommen und machten deutlich, wie notwendig das Engagement und die private Anstrengung der Anlieger für den Erfolg dieses Projektes sein werden: "Ohne Sie, schaffen wir nichts – mit Ihnen können wir alles schaffen", schloss Scheele-Krogull seine kurze Einführung in das Programm und seinen Rückblick auf die bereits erfolgten Sanierungen im öffentlichen Bereich seit den 1980er Jahren. Er ging zudem auf die Notwendigkeit ein, sich den Bedürfnissen von heute anzunähern, um  die Innenstadt  zu  einem attraktiven Wohnort zu machen.

Als Experte für das Bund-Länder-Programm zum städtebaulichen Denkmalschutz, das sich auch hinter dem Uelzener Förderprogramm verbirgt, referierte Matthias Gunnemann von der BauBeCon Sanierungsträger GmbH. Er gab Einblick in Referenzobjekte aus anderen Städten, erklärte die Unterschiede zwischen dem geplanten Fördergebiet, in dem finanzielle Zuschüsse für Sanierungen beantragt werden können und dem weiter gefassten Sanierungsgebiet, in dem vor allem die Chancen auf steuerliche Vorteile bestehen. Zudem ging er auf die nächsten Schritte ein: Nachdem der Stadtrat noch in 2015 über die Sanierungssatzung entschieden hat und ein Sanierungsträger gefunden wurde, können die ersten geförderten Baumaßnahmen bereits 2016 beginnen. Interessierte Bürger können einen Blick in die Sanierungssatzung in der Zeit vom 26. Oktober bis 9. November nehmen. Dann liegt die Satzung öffentlich im Rathaus aus.

Weitere Informationen zum Thema erhalten Interessierte ab nächster Woche auf der städtischen Internetseite www.uelzen.de im Bereich Aktuelles sowie im Fachbereich Planung, Bauaufsicht und Liegenschaften. Dort beantworten Kerstin Baucke (Tel. 05 81 / 800 - 63 24, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und Michael Kopske (Tel. 05 81 / 800 - 63 10, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gern Ihre Fragen.

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.