Menu

Ehrenamtliche Seniorenbegleiter verschenken Zeit

Neuer Qualifizierungskurs startet im Februar

Foto: Stadt Uelzen; Die Ehrenamtlichen haben die Qulifikation zum Seniorenbegleiter absolviert und unterstützten nun alte Menschen.

Ältere Menschen brauchen Menschen, die sie unterstützen in der Alltagsbewältigung, die ihnen Zeit schenken, mit ihnen gemeinsam etwas unternehmen, ihnen zuhören und Anteil an ihrem Leben nehmen. Ehrenamtliche Seniorenbegleiter können hier eine wichtige Aufgabe übernehmen, um der Einsamkeit im Alter entgegen zu wirken und um Angehörige zu entlasten.

"Damit landkreisweit ein Netz von ehrenamtlicher Unterstützung – möglichst wohnortnah – besteht, möchten wir weitere Ehrenamtliche gewinnen und schulen", sagt Petra Heinzel, Leiterin des Seniorenservicebüros der Stadt Uelzen. Am 11. Februar  startet das Seniorenservicebüro in Kooperation mit der Evangelischen Familien-Bildungsstätte deshalb den nächsten Qualifizierungskurs für ehrenamtliche Seniorenbegleiter. In der Qualifizierung wird Wissen über Alterseinschränkungen, Mobilität, Umgangsweise mit älteren Menschen und vieles mehr vermittelt. Der Kurs umfasst 50 Unterrichtsstunden. Die Teilnahme ist kostenlos. Auf Wunsch wird ein 20-stündiges Praktikum in einer Altenpflegeeinrichtung ermöglicht.

Interessierte aus allen Gemeinden des Landkreises Uelzen können sich bei Sonja Haß vom Seniorenservicebüro unter der Rufnummer 05 81 – 800 62 87 oder  - 800 62 83 melden.

Gerade beendet wurde der zehnte Kurs des Seniorenservicebüros. Elf Frauen und Männer haben sich von der  Ev. Familien-Bildungsstätte zu ehrenamtlichen Seniorenbegleiter ausbilden lassen. "Die Ehrenamtlichen sind hoch motiviert und durch den Kurs gut vorbereitet auf ihren Einsatz für ältere Menschen. Sie möchten von ihrer Zeit denjenigen etwas schenken, die Hilfe wünschen", berichtet Heinzel. Die  Teilnehmerin Sabine Greiff aus Ebstorf: "Der Kurs hat mich in der Absicht bestätigt, ehrenamtlich tätig sein zu wollen. Gerade der Umgang mit älteren Menschen bereitet mir viel Freude". Edeltraud Förstel aus Uelzen ergänzt: "In der Begleitung kommt es darauf an, Ältere zu Aktivitäten anzuregen und  zuhören zu können".

In ihrem Engagement sehen sie zugleich eine Bereicherung ihres eigenen Lebens. Das Seniorenservicebüro vermittelt die Kontakte zu den ehrenamtlichen Seniorenbegleitern entsprechend den Wünschen und Bedürfnissen der Anfragenden.

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.