Menu

IHK-Wettbewerb "WeDoDigital"

Lüneburger Steuerberater siegt

Bittrich & Bittrich überzeugt mit digitalen Akten und einer eigenen App

So sehen Sieger aus: Sina Heidemann und Holger Bittrich von der Steuerberatungsgesellschaft Bittrich & Bittrich. (Foto: ihk/Tamme, nh)

Vorreiter in Sachen Digitalisierung: Die Lüneburger Steuerberatungsgesellschaft Bittrich & Bittrich ist Gewinner des bundesweiten IHK-Wettbewerbs "WeDoDigital".

Ausgezeichnet wurden Unternehmen mit höchstens 500 Beschäftigten, die zeigen, wie die digitale Revolution wirkt – ganz individuell im Betrieb, in der Branche, aber auch in der gesamten Region, sagt Lars Böker, Berater digitale Wirtschaft der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg:

"Die Digitalisierung ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Die "WeDoDigital"-Preisträger zeigen, wie man sich dieser Herausforderung stellen – und sich die Chancen der Digitalisierung zunutze machen kann."

Die Sieger wurden im Juni auf dem G20 Young Entrepreneurs’ Alliance Summit in Berlin geehrt.

Steuerberater und Digitalisierung?

Die meisten Menschen denken bei dem Thema wohl eher an Internet-Startups oder Produktionsbetriebe auf dem Weg in die Industrie 4.0.Doch die Kampagne "We Do Digital" zeigt, dass die Digitalisierung in allen Branchen angekommen ist – mehr noch: dass die unterschiedlichsten Unternehmen davon profitieren. Dafür wurden die Bewerber verschiedenen Branchen und Regionen zugeordnet. So ermittelte die Jury aus 262 teilnehmenden Unternehmen 36 Gewinner, die im ganzen Land verteilt sind.

Geschäftsführer Holger Bittrich und seine 45 Mitarbeiter haben sich einige Instrumente einfallen lassen, die ihnen und vor allem ihren Mandanten die Arbeit vereinfachen. "Wir haben zwei Ziele, die wir für unsere Mandanten mit der Digitalisierung erreichen wollen", erläutert Sina Heidemann, Social-Media-Managerin bei Bittrich & Bittrich: "Zeit und Kosten sparen." Zum Beispiel mit der selbst entwickelten digitalen Webakte, die fast alle Mandanten für ihre Lohnbuchhaltung nutzen. Oder mit dem Mandanten-Scanner, einem sehr leicht zu bedienenden Endgerät, das die Kanzlei ihren Mandanten zu Selbstkosten zur Verfügung stellt. Oder mit der ebenfalls eigens programmierten Bittrich-App, mit der sich unter anderem Belege fotografieren und in der Webakte speichern lassen.

Kostenfreier Zugriff von mehreren Geräten, jederzeit aktuelle Einsicht in die Unterlagen, schnelle Suche nach einzelnen Posten: Das überzeugt mittlerweile auch viele Bittrich-Mandanten, die die digitalen Bemühungen der Steuerberater anfangs kritisch beäugten. "Wir sind zunächst natürlich auf Vorbehalte gestoßen", erinnert sich Sina Heidemann: "Viele Mandanten standen der Digitalisierung skeptisch gegenüber." Die meisten sorgten sich um die Sicherheit ihrer Daten. Eine der ersten Investitionen sei deshalb auch eine Hightech-Sicherung gewesen, sagt Heidemann.

Holger Bittrich ist überzeugt: "Die Digitalisierung entlastet unsere Mandanten und unsere Kanzlei von an sich sinnlosen Tätigkeiten und schafft Freiräume für eine noch aktivere und persönlichere Zusammenarbeit." Deshalb sei sie keine Gefahr, sondern die Zukunft in der Steuerberatung.

Mehr Informationen gibt es auf der Kampagnen-Website www.WeDoDigital.de. Rund um das Thema Digitalisierung berät IHK-Berater Lars Böker, Tel. 04131 742-194 (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.