Menu

Interkulturelle Integration und Weiterbildung

Interkulturelle Integration und Weiterbildung ehrenamtlicher Flüchtlingshelfer

Ab dem 1. März werden ehrenamtliche Flüchtlingshelfer aus Niedersachsen in der interkulturellen Integration und der Weiterbildung an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften am Campus Suderburg unterstützt.

Weitere Förderer des gemeinnützigen Projekts sind die Niedersächsische Lotto Sport Stiftung, Oncampus. Lingua TV und der Landkreis Uelzen.

Über die vom Studiengang "Online Betriebswirtschaftslehre" in Suderburg genutzte eLearning Lehrplattform Moodle werden interessierte Teilnehmer kostenlos weitergebildet, insbesondere im interkulturellen Umgang mit Migranten und Flüchtlingen.

Die Einschreibung ist ab sofort über Internet möglich unter: http://integration.oncampus.de. Mehr Informationen auch auf Facebook unter https://www.facebook.com/ELearning-Interkulturelle-Integration-939262752821725/
Das Projekt

Projektleiter und Initiator ist Prof. Dr. Markus A. Launer, der an der Ostfalia im Studiengang Handel und Logistik sowie Online Betriebswirtschaftslehre in Suderburg Internationales Management lehrt. "Im Studiengang Online Betriebswirtschaftslehre sind bei uns bereits über 20 Prozent Studierende mit Migrationshintergrund eingeschrieben und studieren dort erfolgreich berufsbegleitend", schätzt Launer und betont: "Mit dem neuen eLearning Angebot für Flüchtlingshelfer verfolgen wir kein one-size-fits-all-Konzept sondern betrachten jede Landeskultur individuell".

"Wir begrüßen das Engagement von Kollegen Launer. Die eLearning Plattform Moodle ist ideal für diese Zwecke und läuft bereits in unserem Studiengang Online BWL problemlos und erfolgreich", fügt Studiendekanin Prof. Antje Baumgarten hinzu.

Auch der Studiengang Online Betriebswirtschaftslehre arbeitet mit den Lehrmaterialien des Dienstleisters Oncampus. Die Betreuung erfolgt überwiegend online mit regelmäßigen Webkonferenzen, Einsendeaufgaben, Foren und e-Mail.

Die Zielgruppe für die interkulturelle Integration sind primär ehrenamtliche Flüchtlingshelfer, insbesondere im ländlichen Raum Niedersachsens. Angeboten werden Lerninhalte auf einer eLearning Plattform zum Nachlesen und Anschauen. Zusätzlich finden regelmäßig Livechats und Vorträge online über Internet statt. Interessierte Zuhörer und freiwillige Redner können sich ab sofort anmelden: https://integration.oncampus.de.

Der Landkreis Uelzen steht dem Projekt positiv gegenüber. "Gerade im ländlichen Raum ist ein solches Angebot von großer Hilfe. Unsere ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer sind im Landkreis Uelzen zum Beispiel räumlich stark verteilt und eine Anfahrt zu Treffen und Vorträgen oft weit und mühsam. Ein Onlineangebot kann bei der Unterstützung der Flüchtlingshelfer sehr von Nutzen sein", sagt Josefin zum Felde, zuständig im Landkreis Uelzen für die Koordinationsstelle Migration und Flüchtlinge.

Ebenso wie andere Kommunen hat der Landkreis Uelzen in den vergangenen Monaten über tausend Flüchtlinge aufgenommen und es werden voraussichtlich zahlreiche weitere hinzukommen. Die Zusammensetzung der Bevölkerung dieser kleinstädtisch und ländlich geprägten Region (Kommune) verändert dies nachhaltig. "Jede aktive Förderung interkulturellen Miteinanders und die Unterstützung der noch Fremden durch engagiertes bürgerliches Ehrenamt wie auch hauptamtliche Akteure ist notwendig. Das wechselseitige Lernen über kulturelle Lebenskonzepte wie fremde Lebensumstände braucht zur Vorbeugung von Konflikten eine unterstützende Professionalisierung wie Sensibilisierung", fügt Josefin zum Felde hinzu.

Joachim Delekat, Stadtratsmitglied in Uelzen und Lehrbeauftragter der Ostfalia, ist ebenfalls beteiligt am Projekt. Er sagt: "Das Onlineangebot der Ostfalia in Suderburg ist für die Region Uelzen eine Bereicherung. Es bietet nicht nur Flüchtlingshelfern online eine gute Hilfe, sondern ermöglicht Berufstätigen, berufsbegleitend Online-Betriebswirtschaftslehre zu studieren."

Die eLearning-Plattform

"Oncampus steht für die Freude am lebenslangen Lernen online und für Jeden. Deswegen haben wir die Plattform gegründet und stellen dort für Migranten, Flüchtlinge und nun auch für Flüchtlingshelfer einige unserer Online-Kurse kostenfrei zur Verfügung", berichtet Prof. Dr. Rolf Granow, Geschäftsführer Oncampus GmbH.

Auch Flüchtlinge selbst sollen dort integriert werden (sog. Teilhabe). Dazu gibt es auf der Plattform bereits zahlreiche Lerninhalte und Deutschsprachkurse online und kostenlos wie zum Beispiel Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie eBusiness von Professor Launer.

Die eLearning Plattform www.LinguaTV.com spendet dazu Englischkurse.

"In der Kommunikation zwischen Flüchtlingen und ehrenamtlichen Helfern ist Englisch oft der kleinste gemeinsame Nenner. Mit unseren Onlinekursen können Flüchtlingshelfer ihre Englischkenntnisse gezielt auffrischen und schnell verbessern", sagt Philip Gienandt, Geschäftsführer des Sprachkursanbieters LinguaTV. Er spendete schon über 1000 Lizenzen für Online-Deutsch an Flüchtlinge und Migranten.

Referenten und Moderatoren gesucht

Es werden derzeit ehrenamtliche Referenten und Moderatoren aus unterschiedlichen Kulturen gesucht, aber auch Spezialisten in Flüchtlings- und Migrationsfragen.

Kontakt: Joachim Delekat, Telefon 05 81 - 187 79, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!"

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.