Menu

Machen Schule und Arbeit krank?

Fachsymposium beleuchtet Anforderungen von Schule und Berufsleben

Home office, Sabbatical, Work-Life-Balance

Im Arbeitsleben erhalten wir scheinbar passgenaue individuelle Angebote, die ein entspanntes Arbeiten suggerieren. Trotzdem leiden Menschen zunehmend unter den Stressfolgesymptomen ihrer Arbeit.

Das Fachsymposium in der MEDICLIN Seepark Klinik behandelt am Mittwoch, den 17. Oktober, die beiden Themenblöcke "Machen Schule und Arbeit krank?" und "Effekte psychischer Störungen auf Schule und Beruf".

Nach einer kurzen Begrüßung durch Dr. Max Holger Warnke, Chefarzt an der MEDICLIN Seepark Klinik, spricht Prof. Dr. Michael Linden von der Charité Berlin über psychische Störungen und Erwerbsarbeit:

Welche Arbeit passt zum Leben, was macht krank, wieviel Krankheit toleriert die Arbeitswelt?

Linden, Facharzt, Forscher und Psychologe, ist international renommierter Experte zu diesem Thema, der über Jahrzehnte hinweg psychosomatische und psychotherapeutische Konzepte entwickelt und beforscht hat.

Zwei Vorträge von Referenten aus dem eigenen Haus runden das Programm des Symposiums ab. Jan Schiborr, Psychologischer Leiter der Kinder- und Jugendrehabilitation, referiert unter dem Titel "Schule – Voll blöde!" zu den Themen Schulabsentismus und Schulphobie und spricht über Prävention für das Berufsleben. Chefarzt Dr. Max Holger Warnke thematisiert zuletzt die Auswirkungen von Teilleistungsstörungen (z.B. ADHS, LRS) im Schul- und Arbeitsleben.

Das könnte Sie auch interessieren



Es folgen ein gemeinsamer Imbiss, die Möglichkeit zum Austausch unter den Teilnehmern und ein Rundgang durch die Klinik.

Das Symposium beginnt um 14 Uhr und endet gegen 17 Uhr. Anmeldungen nimmt Claudia Herzig per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.