Menu

"Notfall" im Fokus

HELIOS Klinikum Uelzen lädt am 11. Juni 2016 zum Tag des offenen Klinikums ein

"Im Notfall sicher" – unter diesem Motto steht der Tag des offenen Klinikums am HELIOS Klinikum Uelzen am Sonnabend, 11. Juni 2016. Zwischen 11.00 Uhr und 16.00 Uhr können sich die Besucher bei Schulungen, Führungen und an den Ständen der verschiedenen Fachabteilungen des Krankenhauses rund um das Thema Notfall informieren und schulen lassen. Sie haben auch die Möglichkeit selbst ein Endoskop in die Hand nehmen oder zum Beispiel an Kunstknochen zu bohren und zu schrauben.

"Wir möchten, den Besuchern an diesem Tag viele Tipps und Informationen mit nach Hause geben, damit sie bei einem Notfall Hilfe leisten können. Außerdem möchten wir Ihnen zeigen,  was im Klinikum passiert, wenn sie als Notfallpatient hier herkommen", erklärt Klinikgeschäftsführer Stefan Starke.

So stehen am Tag des offenen Klinikums unter anderem folgende Fragen im Mittelpunkt: Wie ist der Weg eines Notfallpatienten vom Unfallort über den Rettungshubschrauber bis in den Operationssaal? Woran erkenne ich einen Herzinfarkt? Wie sieht es in einem Herzkatheterlabor aus? Warum müssen Patienten in der Notaufnahme warten? Was passiert in einem Schockraum? Wie versorge ich kleinere und größere Wunden?

Foto: Svenja Koch; Wartet beim Tag des offenen Klinikums auf die Untersuchung durch Kinderdoktoren – Teddybär Bruno aus dem HELIOS Klinikum Uelzen

Ein besonderes Augenmerk legt das HELIOS Klinikum am 11. Juni auf das Thema Wiederbelebung von Erwachsenen und Kindern, denn der plötzliche Herztod zählt in Deutschland zu den häufigsten Todesursachen. "Alarmierend niedrig ist dabei die Helferquote bei einem Herzstillstand", unterstreicht Dr. Uli-Rüdiger Jahn, Chefarzt der Abteilung Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin, Schmerztherapie, die Wichtigkeit dieses Themas. "Oft sind Menschen im Notfall überfordert, sie kennen die Wiederbelebungsmaßnahmen nicht oder sie trauen sie sich nicht zu. Dabei können einfache und lebensrettende Sofortmaßnahmen die Überlebensrate eines Patienten mit Herzstillstand deutlich erhöhen". So können sich die Besucher am Tag des offenen Klinikums von medizinischem Fachpersonal in die Laienreanimation einweisen lassen und diese üben. Die Schulungen sind kostenlos, die Teilnehmer erhalten ein Zertifikat.

An einem anderen Stand präsentieren sich unter der Überschrift "Kulturelle Vielfalt" die am Klinikum beschäftigten Ärzte mit Migrationshintergrund. Sie möchten sich den Besuchern vorstellen, ihnen Informationen über ihre Herkunftsländer geben und ihnen Speisen aus ihrer Heimat als Fingerfood reichen.

Für kleine Besucher bietet der "Tag des offenen Klinikums" ebenfalls viele Aktionen:  die Kinder- und Jugendmedizin ist mit dem Projekt "Keine Angst im Krankenhaus" und Teddybär Bruno mit dabei, die Hebammen stellen "Geburtskarten" mit Hand- und Fußabdrücken aus, Klinikclowns mischen sich unter die Gäste und auch eine Bastelecke wird eingerichtet. Die Küche des Hauses lädt alle Gäste zudem ein, ihr vielseitiges Speisen- und Getränkeangebot zu günstigen Preisen zu testen.

"Mit dem Tag des offenen Klinikums am 11. Juni möchten wir den Besuchern die Möglichkeit geben hinter die Kulissen zu schauen, und zeigen, mit wieviel Engagement und Sorgfalt wir unsere Arbeit Tag für Tag angehen", so Klinikgeschäftsführer Starke, "In Sachen Gesundheit möchten wir ein guter Partner für die Menschen in der Region sein und das uns entgegengebrachte Vertrauen bestätigen."

Hinweis: Besucher, die mit dem Auto zum Tag des offenen Klinikums kommen, werden gebeten, ihr Fahrzeug auf den Parkflächen gegenüber dem Albrecht-Thaer-Gelände abzustellen. Ab 10.45 Uhr ist von dort ein kostenloser Bus-Shuttle zum Klinikum und zurück eingerichtet.
Die Mitarbeiter des HELIOS Klinikums Uelzen freuen sich auf Ihren Besuch.

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.