Menu

Radtouren zum Reformationsjubiläum 2017

Touristinfo Uelzen lädt zum Probefahren ein

Foto: Heideregion Uelzen- honorarfrei

Zum 500jährigen  Reformationsjubiläum im nächsten Jahr plant die Stadt- und Touristinformation der Hansestadt Uelzen eine Themen- Radpauschale für Gäste. Das Angebot beinhaltet vier Touren, die im Frühjahr und Sommer starten werden.

Bevor die Werbung in Radreisemagazinen beginnt, sollen die Routen mit interessierten Radlern getestet werden. 25 Radfreunde aus der Region sind jeweils eingeladen zum Selbstkostenpreis von 20 Euro mitzumachen und die Radführungen zu beurteilen. Anmeldungen nimmt die Stadt- und Touristinformation ab sofort unter der Rufnummer 05 81 - 800 61 72 entgegen.

"Schon die Ausarbeitung der Touren hat gezeigt, wie reich unsere Region an historischen Indizien ist, die auch die Reformation widerspiegeln", sagt Anke Steffen, Leiterin der Stadt- und Touristinformation.

Dies gepaart mit den schönen Radwegen der jüngst ausgezeichneten ADFC Radreiseregion verbinde Wissen und Vitalität.  Alle vier Touren beginnen am Rathaus Uelzen, sind zwischen 35 und 47 km lang und beinhalten Eintritte, Mittagspicknicke und Wissens- und Erlebenswertes rund um das Thema Reformation und Lebensfreude.

Erstmals starten die Testfahrer am Sonntag, 29. Mai, in Richtung Norden.

Im Kloster Medingen erfahren sie, wie sich die Reformation auf das dortige Leben ausgewirkt hat. Bei "Luther-Suppe" und anderen Leckereien wird  im Grünen gepicknickt. Nach der Rückfahrt auf dem Ilmenauradweg endet der Tag mit einem "Radlerschoppen" auf Uelzens Weinmarkt. Auf der zweiten Tour am 26. Juni führt Ebstorfs Leiterin des Verkehrsbüros Angela Geschonke durch das Kloster Ebstorf. Weiter geht es entlang des Schöpfungsweges und ins Arboretum nach Melzingen. Am 24. Juli können "Schmausen und schöne Künste" auf dem Burggelände in Bad Bodenteich  erlebt werden und den Abschluss bildet am 18. September das Thema "Handwerk und Leben im Mittelalter" mit Fahrt in Richtung Hösseringen. Uelzens Experten, Stadt- und Kreisarchäologe Dr. Fred Mahler, sowie der Leiter der Museen Landwirtschaftsmuseum Hösseringen und Schloss Holdenstedt Dr. Ulrich Brohm, werden jeweils Spannendes beisteuern.

"Ich möchte bereits darauf hinweisen, dass auf den Touren fotografiert wird und die Bilder für Veröffentlichungen verwendet werden", so Steffen.

Reformation prägt kulturelles Angebot 2017 in Uelzen

Seit Monaten plant in Uelzen eine Arbeitsgruppe verschiedene Aktivitäten, um gemeinsam das kulturelle Angebot im Jahr 2017 durch das Thema Reformation zu prägen. In Uelzen soll die Reformation als kirchliches, aber vor allem als weltliches Ereignis in den Mittelpunkt gestellt werden. Ideen gibt es auch für Ausstellungen, Theaterstücke oder Konzerte. Das Central-Theater, der Kulturkreis, die Propstei und die St. Marien-Kantorei, das Museum Schloss Holdenstedt, die Kreisvolkshochschule, der Bund Bildender Künstler, das City-Management, die Stadtarchäologie, die Stadtbücherei, die Stadt- und Touristinfo sowie das Kulturmanagement der Hansestadt Uelzen mischen mit, damit die Menschen in Uelzen ein ganz besonderes Jahr 2017 erleben können. Ein gemeinsames  Logo wurde bereits im Rahmen eines Wettbewerbs ausgewählt.

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.