Menu

Auch Interessant

Error: No articles to display

Anzeige

Noch gibt es freie Lehrstellen

Rund 3000 junge Menschen starten ihre Karriere in IHK-Berufen

Eine duale Ausbildung bietet beste Perspektiven

Der Nachwuchs startet durch: Im August beginnen rund 3.000 junge Menschen im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg eine duale Ausbildung in IHK-Berufen. "Das ist im Moment ein leichter Rückgang im Vergleich zum Vorjahr", sagt Sönke Feldhusen, Leiter des IHK-Bereichs Menschen bilden und stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer.

"Da noch nicht alle Verträge eingetragen wurden und einige Schulabgänger ihre Ausbildung erst zum 1. September beginnen, liegt noch kein abschließendes Ergebnis vor."

Anzeige

Eine duale Ausbildung spricht nach wie vor eine große Bandbreite junger Menschen an – und dies aus gutem Grund: Betrieblich qualifizierte Experten sind in der regionalen Wirtschaft stark gesuchte Fachkräfte und die Nachfrage in den Unternehmen steigt weiter. Außerdem bietet eine berufliche Ausbildung jungen Menschen vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten bis zum Meister, Fachwirt, Betriebswirt oder gar bis zu einem Studienabschluss. "Eine Ausbildung machen, alles werden! Der Slogan der Ausbildungskampagne Moin Future, bei der unsere IHK gemeinsam mit sieben Partnern junge Menschen für eine Ausbildung begeistern will, ist insofern kein leeres Versprechen", sagt Sönke Feldhusen.

Auch Interessant


"Moin Future" wirbt für Ausbil…

IHK und HWK bündeln auf Website Tipps zur Berufswahl und zu Karrierechancen mit Ausbildungsberufen Malin Morzik (l.) und Jan Ole Deimling haben sich für eine berufliche Ausbildung entschieden. Foto: Andreas Tamme /... Weiterlesen


Von den aktuellen Berufsstartern hat sich knapp ein Drittel für eine technische Berufsausbildung entschieden, die große Mehrheit sieht ihre Zukunft im kaufmännischen Bereich.

Die meisten Verträge im technischen Bereich verzeichnet die IHK in den Metall- und Elektroberufen. Bei den kaufmännischen Ausbildungsberufen wird die Liste angeführt von den Handelsberufen, gefolgt von den Kaufleuten für Büromanagement.

Zwar sei der Ausbildungsstart traditionell der 1. August oder der 1. September, sagt Sönke Feldhusen, aber: "Noch sind viele Ausbildungsplätze unbesetzt. Die Unternehmen suchen auch jetzt noch Nachwuchs."

Wer also noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist, für den lohnt sich ein Blick in die Börsen von IHK und Arbeitsagentur. Auch ein Anruf bei dem Wunschunternehmen kann zum Erfolg führen.

Freie Plätze haben die meisten Unternehmen auf ihrer Homepage. Weitere Informationen gibt es unter www.ihk-lehrstellenboerse.de.
Anzeige

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.