Anzeige
Anzeige

"Ab in die Mitte"-Tag am Schnellenmarkt in Uelzen - "Das war ein guter Anfang", freute sich Citymanager Joachim Lotz über das gelungene Ambiente. Sollte der Handwerkermarkt gut angenommen werden, wünscht er sich im nächsten Jahr weitere Gewerke am neu belebten Ort.

Länge: 8.19 Min.

Während der Schmied seine Feuerstelle erhitzt, fallen auf der anderen Seite des Brunnens am Schnellenmarkt die ersten Holzspäne von der Drehbank des Drechslers – ein paar Meter weiter werden Tuchwaren aus echtem Leinen angeboten. So oder ähnlich kann man sich das Treiben im mittelalterlichen Uelzen auf diesem Platz vorstellen.

Das Land Niedersachsen hatte die Stadt Uelzen als eine von neun Gewinnerinnen des Projektes "Ab in die Mitte!" ausgezeichnet. Für den landesweiten Aktionstag zum Thema am 7. September hatten sich viele Kunsthandwerker auf dem Markt versammelt.

Im kleinen Rahmen gut gestartet, gibt es für den nächsten Handwerkermarkt bereits weitere Interessenten, die in diesem Jahr noch nicht das umsetzen konnten, was sie sich vorgestellt hatten, da der Platz durch die bisherigen Umbaumaßnahmen noch nicht ausreichte. Scherenschleifer, Hutmacher, Korbbinder und Reepschläger, der traditioneller Handwerkerberuf der Seilherstellung, könnten beim nächsten Mal dabei sein, erklärte Citymanager Lotz.

Anzeige

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.