Menu

Endergebnis der vierten Vorvermarktungsphase

Glasfasernetz Landkreis Uelzen

Nach abschließender Zählung stehen nunmehr auch die Endergebnisse der am 31. März 2018 beendeten Vorvermarktung in den Ausbaugebieten 9 (Rosche, Stoetze), 10 (Altenmedingen, Römstedt, Himbergen, Weste) und 11 (Gerdau, Eimke) fest.

Wie bereits mitgeteilt, war die erforderliche Quote von 60 Prozent schon vor Ostern in jedem der drei abschließenden Cluster erreicht worden.

Bis zum endgültigen Stichtag haben anschließend noch weitere Bürgerinnen und Bürger dieser unterversorgten Gebiete die Chance genutzt und Verträge für schnelles Internet mit der LüneCom abgeschlossen, sodass nach endgültiger Zählung für Cluster 9 (Rosche, Stoetze)  737 Vorverträge eingereicht wurden – eine Quote von 66 Prozent. Cluster 10 (Altenmedingen, Römstedt, Himbergen, Weste) liegt mit 1.731 Vorverträgen bei 80 Prozent. Und auch in Cluster 11 (Gerdau, Eimke) stieg die Quote durch insgesamt 725 Vorverträge weiter auf 71 Prozent.

Insgesamt sind aus der vierten Vorvermarktungsphase 3.193 Vorverträge beim Netz-Pächter LüneCom eingetroffen. Die konkrete Planung der entsprechenden Ausbaumaßnahmen kann damit auch dort jetzt beginnen. Die Cluster 9, 10 und 11 werden durch das Unternehmen "Fonbud" ausgebaut.

"Genau 365 Tage liegen vom ersten bis zum letzten Tag der Vorvermarktung hinter uns und auf das Ergebnis können wir alle mehr als stolz sein. Ziel war der Ausbau aller unterversorgten Gebiete, Voraussetzung dafür überall mindestens 60 Prozent zu erreichen. Dies wurde sogar noch deutlich getoppt, denn landkreisweit liegt der Durchschnitt letztlich bei 70 Prozent", freut sich Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume.

"Herzlichen Dank noch einmal an alle Projektbeteiligten für Ihre unzähligen Schritte und Gespräche – ohne Sie alle wäre dieses hervorragende Ergebnis nicht zustande gekommen", so Blume weiter.

Über 13.000 Verträge wurden während der Vorvermarktung aus dem gesamten Landkreis bei der "LüneCom" eingereicht.

In vier von elf Ausbaugebieten laufen bereits Baumaßnahmen. Insgesamt müssen durch die Firmen "Fonbud" und "Wiesensee" ca. 1.400 Kilometer Tiefbautrasse sowie 19 große Verteilerstationen (PoPs) errichtet werden. Bis ein Cluster vollständig ausgebaut ist, dauert es etwa neun bis zwölf Monate ab jeweiligem Baustart. Zum Fortschritt des Projekts informiert das Öffentliche Bautagebuch unter www.landkreis-uelzen.de/glasfaser

Der Glasfaserausbau im Landkreis wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und das Land Niedersachsen gefördert. Projektträger des Bundesförderprogramms ist die "ateneKom". Zudem wird die Infrastrukturmaßname über die NBank finanziert, die sowohl den Landeszuschuss abwickelt als auch eigene Darlehen bereitstellt.

Uelzen würdigt zweiten Jahrestag als Hansestadt

Hansekarte enthüllt

Foto (O. Huchthausen): Bürgermeister Jürgen Markwardt enthüllt gemeinsam mit Dr. Angela Ling Huang, Leiterin der Forschungsstelle Lübeck der Geschichte der Hanse und des Ostseeraums im Europäischen Hansemuseum, die neue Hansekarte.

Neue Hanseführung gestartet

Mit dem Start einer neuen Hanseführung "Butter bei die Fische" und der Präsentation einer Hansekarte am Rathaus hat Uelzen den zweiten Jahrestag der Verleihung des Titels Hansestadt gewürdigt.

"Ich freue mich, dass unsere Hansevergangenheit immer mehr in den Blickpunkt rückt", sagte Bürgermeister Jürgen Markwardt, der gemeinsam mit Dr. Angela Ling Huang, Leiterin der Forschungsstelle Lübeck für die Geschichte der Hanse und des Ostseeraums, die Karte offiziell enthüllt hat.

In Uelzen ist in Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle Lübeck ein bisher einzigartiges Kartenwerk entstanden, das einen Überblick über den Verbund der Hanse mit den Handelspartnern, den Hanseraum sowie die Handelswege Norddeutschlands gibt. "Wir haben sehr gern unterstützt. Es ist ein großes Anliegen der Forschungsstelle, den Hanseraum auch als Raum der kleineren Hansestädte stärker zu betrachten", sagte Huang während der Veranstaltung.

Die Karte ist nun für Jedermann im Eingangsbereich des Rathauses zugänglich und Ausgangpunkt für die Hanseführung.

Länge: 15.41 Min.

Zur neuen Führung hat Uelzen heute erstmals ihre Bürger aufgerufen. Die Tour entführt ins Uelzener Mittelalter, vermittelt viel Wissen und spricht die Sinne an. "Vor allem macht sie Spaß und gibt ganz neue interessante Einblicke", waren sich die Teilnehmer einig.

Die Uelzener Hanseführung reiht sich in ein Angebot ein, das künftig die Hansestädte der Metropolregion Hamburg vorhalten. "Uelzen arbeitet auch im Verbund mit anderen Hansestädten, um den Menschen das Thema Hanse näherbringen zu können", erklärt Markwardt

"Wir möchten weiter daran arbeiten, dass Uelzens hansisches Gedächtnis noch mehr ins Bewusstsein gesetzt wird", so das Stadtoberhaupt weiter.

Dass Bauherren für ihre Gebäude den Hansenamen nutzen, Einzelhändler ihre Produktnamen entsprechend wählen oder Geschäftsleute die neue Stadtführung mit Know How unterstützen, seien erfreuliche Beispiele, die dieses Vorhaben unterstützen.

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.