Menu

IHK zeigt in der Reihe KultURsprung Bilder der Elbphilharmonie

Vernissage mit dem Hamburger Fotografen Michael Zapf

Der Hamburger Fotograf hat den Bau der Elbphilharmonie von Beginn an begleitet. Dabei sind tolle Fotos und ein Bildband entstanden. Credit: Wege / nh

Kurz vor dem ersten Geburtstag der Elbphilharmonie holt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg einen Fotojournalisten nach Lüneburg, der den Bau des Konzerthauses in der Hamburger Speicherstadt von Beginn an verfolgt hat:

Der Hamburger Michael Zapf präsentiert in der IHK-Ausstellungsreihe KultURsprung ab dem 7. November Bilder, die auf besondere Weise die architektonische Ästhetik des städtebaulichem Jahrhundertprojekts in Szene setzen.

Doch nicht nur der Elbphilharmonie ist Zapf nahe gekommen. In Büchern und Bildern, vom Boden und aus der Luft erzählt der Fotograf in dutzenden Momentaufnahmen Geschichten aus der Metropolregion Hamburg bis hin zur deutschen Küste. Es sind die Wirkung des Lichts und die besondere Stimmung des Augenblicks, die den Betrachter seiner Fotos mitnehmen zu dem Moment ihrer Entstehung und ihn innehalten lassen.

Michael Zapf, der seine Foto-Karriere noch als Schüler im Lokalsport-Journalismus startete, erkundet seit mittlerweile 36 Jahren die Welt durch das Kameraobjektiv. Wie viele Bilder er veröffentlicht hat, kann der Fotograf längst nicht mehr zählen. Aber nach seinem liebsten Motiv gefragt, antwortet er prompt: "Hamburg in allen seinen Facetten." Dazu zählen für Zapf Menschen, Reportage-Strecken, Natur- und Landschaftsaufnahmen ebenso wie Architekturmotive von Hamburger Sehenswürdigkeiten: "All das gehört zu meiner Idee eines fortwährenden Porträts von Hamburg."

Die Vernissage mit dem Club von Lüneburg am 7. November im Foyer der IHK-Hauptgeschäftsstelle Lüneburg, Am Sande 1, beginnt um 19 Uhr.

Gäste sind herzlich willkommen und können die Gelegenheit nutzen, mit dem Fotografen ins Gespräch zu kommen und sich Bücher signieren zu lassen oder Fotografien und Kalender für die eigenen vier Wände zu kaufen.

Geöffnet ist die Ausstellung bis zum 22. Dezember montags bis freitags, 7.30 bis 17 Uhr.

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.