Menu

Uelzen beim Internationalen Hansetag in Kampen

37. Internationaler Hansetag der Neuzeit

Foto: Hansestadt Uelzen

Die Uelzener Delegation ist aus den Niederlanden zurückgekehrt - "Die vier Tage in Kampen sind gelungen", sagt Anke Steffen, Leiterin der Stadt- und Touristinformation der Hansestadt Uelzen und Mitglied der Delegation.

Der Uelzener Stand inmitten des Hansemarktes, zwischen den anderen Hansestädten der Metropolregion Hamburg, war sehr gut besucht. Zudem konnte die Zusammenarbeit mit anderen Hansestädten intensiviert werden.

Auch die Kinder vom SK Delphin Uelzen mit der  "Ratsteichkogge" sorgten für Aufmerksamkeit.

Insgesamt lag die Besucherzahl  in Kampen bei rund 300.000 Menschen. Viele Niederländer besuchten den Uelzener Stand und interessierten sich für die Geschichte, aber auch für Uelzen selbst. Der  Hundertwasserbahnhof zeigte sich wiederum als ein Magnet, war aber vielen noch nicht bekannt. Großen Andrang bescherte auch ein Europa-Puzzle Aktion am Stand.

"Die Gäste nahmen gerne den Hanse-Flyer mit, den wir extra für den Hansetag in niederländischer und englischer Sprache erstellt haben", berichtet Anke Steffen.

Besonders gefragt waren zudem die Radkarten der hiesigen Region und die Unterkunft auf Campingplätzen.

Die Uelzener Vertreter nutzten die Möglichkeit, mit anderen Hansestädten zusammenzutreffen, um sich über Tourismus, Kultur und Kooperation auszutauschen.

"Insbesondere mit den Hansestädten der Metropolregion Hamburg haben wir darüber gesprochen, auf zukünftigen Hansetagen weiter zusammen zu rücken sowie gemeinsame Aktivitäten zu entwickeln", sagt Steffen.

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.