Anzeige
Anzeige
Anzeige

Uelzen TV folgen

Hansestadt erhöht Projekt-Förderung

Uelzener Innenstadt - Foto: Hansestadt Uelzen

Die Höchstgrenze der Förderung im Programm "Uelzen 2025–Altstadt mit Zukunft" soll von 400 Euro auf 1.000 Euro pro Quadratmeter Grundfläche angehoben werden.

Dafür hat sich der Verwaltungsausschuss in seiner gestrigen Sitzung ausgesprochen. Mit diesem Schritt soll der Anreiz für modernisierungswillige Eigentümer erhöht werden, ihre Immobilien in der Innenstadt zu sanieren.

Anzeige

Die Entscheidung trifft der Rat in seiner Sitzung am kommenden Montag, 16. Dezember.

Wie die Erfahrungen des Sanierungsberaters Niedersächsische Landgesellschaft (NLG) aus der Begleitung interessierter Eigentümer zeigen, entspricht die derzeitige Begrenzung gerade bei den städtebaulich besonders wichtigen, umfassenden Sanierungsmaßnahmen nicht den tatsächlich anfallenden Baukosten. Statt bei 400 Euro pro Quadratmeter vermietbarer Nutzfläche liegen die Baukosten selbst bei Standardsanierungen im Regelfall bei 1.000 Euro pro Quadratmeter und mehr. Zusammen mit dem vergleichsweise geringen Spielraum für modernisierungsbedingte Mietanpassungen in Uelzen führe dies regelmäßig dazu, dass die von den Eigentümern angedachten, umfassenden Sanierungsmaßnahmen nicht umgesetzt werden. Damit verbunden sind negative Auswirkungen auf das gesamte Förderprogramm, den Zustand der Bausubstanz, das Stadtbild und die Wohnraumsituation.

Mit dem Förderprogramm Uelzen 2025–Altstadt mit Zukunft, das insgesamt über zehn Jahre angelegt ist, unterstützt die Hansestadt Uelzen private Sanierungsmaßnahmen im Stadtkern. Die Hansestadt beteiligt sich mit einem Drittel, Bund und Land steuern die restlichen zwei Drittel bei. Wesentliche Ziele sind, die Uelzener Innenstadt zu stärken und deren Attraktivität zu steigern. Die Hansestadt erhofft sich nun mit dieser Anpassung, dass dadurch neben einer erhöhten Nachfrage vor allem größere Projekte in der Uelzener Innenstadt umgesetzt werden.

Eigentümer von Häusern in der Innenstadt können sich weiterhin direkt an das Büro der NLG in der Schuhstraße 35 in Uelzen wenden, das jeden zweiten Mittwoch in der Zeit von 13 bis 17 Uhr öffnet und unter den Rufnummern 04131 9503-27 sowie 0171 8612544 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen ist.

Die genauen Daten und weitere Informationen sind unter www.stadtsanierung-uelzen.de abrufbar. Andere Termine sind nach vorheriger Absprache möglich.
Anzeige

Mehr von Uelzen TV

Kultur-Herbst in Uelzen

Oldenstädter See wird aufgewertet

Ausbau der Fahrradhäuser vor dem Bahnhof startet im November

Bürgermeister schlägt städtebaulichen Wettbewerb vor

Eine bronzene Frauenstatue für die Innenstadt

Ortsdurchfahrt Holxen offiziell eingeweiht

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.